6. September 2011

ÖGB-Präsident Foglar fordert König Mswati zu Reformen auf

Anläßlich des Internationalen Aktionstages gegen die Diktatur in Swaziland hat sich der Präsident des Österreichischen Gewerkschaftsbundes, Erich Foglar, mit einem dringenden Appell an König Mswati III. gewendet.
Die Bevölkerung von Swaziland habe an ihrem Unabhängigkeitstag nicht viel zu feiern, so der ÖGB-Präsident in seinem Schreiben an den König. Politische Morde durch die Sicherheitskräfte, Folter in Polizeigewahrsam und willkürliche Verhaftungen seien zur Regel in dem kleinen Königreich geworden. Politische Freiheiten wie das Recht auf freie Meinungsäußerung seien erheblich eingeschränkt, die von der ILO garantierten gewerkschaftlichen Rechte würden mißachtet. Zahlreiche prominente Gewerkschafter/innen befänden sich derzeit aus politischen Gründen in Haft.
„Aus Solidarität mit den Kolleginnen und Kollegen in Swaziland“, so ÖGB-Präsident Foglar, „fordert Sie der Österreichische Gewerkschaftsbund auf, den legitimen Forderungen nach einer Verfassungsreform, Mehrparteiendemokratie und voller Respektierung der Gewerkschaftsrechte nachzukommen. Weitere Gewalt und Unterdrückung werden keine Lösung für die anstehenden Probleme des Landes bieten können.“ (ÖGB)

Seitenanfang

URL: http://www.sadocc.at/news/2011/2011-178.shtml
Copyright © 2017 SADOCC - Southern Africa Documentation and Cooperation Centre.
Rechtliche Hinweise / Legal notice