20 Dezember 2000

Weihnachtsfriede in Moçambique? Opposition erkennt Regierung an

Ein Jahr nach den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen in Moçambique hat die größte moçambikanische Oppositionspartei RENAMO die von der früheren Befreiungsbewegung FRELIMO gebildete Regierung von Staatschef Joaquim Chissano anerkannt. Nach einem Treffen mit dem Präsidenten sagte der frühere Rebellenchef und heutige Oppositionsführer Afonso Dhlakama am Abend des 20. Dezember: „Die Tatsache, dass wir uns hier treffen und uns zum ersten Mal die Hände schütteln nach der Wahl, sagt alles.“ In einer gemeinsamen Erklärung vereinbarten Renamo-Chef Afonso Dhlakama und Chissano regelmäßige Gespräche.

Dhlakamas Partei hatten bei den Wahlen im vorigen Jahr mit 47,7% der Stimmen verloren. Fast ein Jahr lang boykottierten die oppositionellen Abgeordneten das Parlament. Im November eskalierte die Situation, als bei Straßenschlachten im Norden des Landes mindestens 40 Menschen getötet wurden; Dhlakama drohte offen mit der Wiederaufnahme des Bürgerkriegs. Chissano sagte nun zu, bei der Benennung von Bezirksverwaltern und Provinzgouverneuren in Zukunft die Opposition hinzu zu ziehen. "Mit der Mitarbeit der RENAMO als zweitstärkster politischer Kraft dieses Landes setzen wir unseren Weg zu Demokratie und Entwicklung fort", sagte der Präsident.

Seitenanfang

URL: http://www.sadocc.at/news2002/2000-106.shtml
Copyright © 2017 SADOCC - Southern Africa Documentation and Cooperation Centre.
Rechtliche Hinweise / Legal notice