18.10.2001

Sacharow-Preis für Erzbischof aus Angola

Das Europäische Parlament hat am 18. Oktober in Brüssel den Sacharow-Preis für Menschenrechte erstmals drei Personen zugesprochen. Don Zacarias Kamuenho, katholischer Erzbischof von Lubango im Süden Angolas, soll für seinen Einsatz für Frieden und Demokratie in seinem Land ausgezeichnet werden. Kamuenho hat in der Vergangenheit die brutalen UNITA-Angriffe auf die Zivilbevölkerung scharf verurteilt und war deshalb von der international isolierten Terrororganisation als „MPLA-Anhänger“ kritisiert worden; andererseits hat Erzbischof Kamuenho auch die angolanische Regierung mehrfach wegen Autoritarismus kritisiert.

Weitere Sacharow-Preise sollen die israelische Dozentin Nurit Peled-Elhanan und der palästinensische Dozent und Schriftsteller Issat Ghassawi für ihre Friedensbemühungen im Nahen Osten erhalten.

Seitenanfang

URL: http://www.sadocc.at/news2002/2001-62.shtml
Copyright © 2017 SADOCC - Southern Africa Documentation and Cooperation Centre.
Rechtliche Hinweise / Legal notice