27. November 2001

SÜDAFRIKA: Ex-Verteidigungsminister Modise gestorben

Der ehemalige südafrikanische Verteidigungsminister Joe Modise ist am Montag, dem 26. November in Johannesburg gestorben. Der 72-jährige hatte an Krebs gelitten. Modise war 1956 zusammen mit 156 Anti-Apartheid-Aktivisten des Hochverrats angeklagt, nach jahrelangem Verfahren (Treason Trial) jedoch freigesprochen worden. 1963 ging Modise nach Tanzania ins Exil. Zwei Jahre später wurde er Chef von Umkhonto we Sizwe, des bewaffneten Flügels des African National Congress (ANC). Er richtete Lager in Tanzania, Angola und Uganda ein und überwachte die militärische Ausbildung in befreundeten Ländern wie Kuba, Algerien, Äthiopien und China. Nach der Freilassung Nelson Mandelas im Jahre 1990 nahm Modise an den Verfassungsverhandlungen zwischen dem ANC und dem Apartheid-Regime teil. Nach den ersten demokratischen Wahlen 1994 wurden viele Kämpfer Umkhonto we Sizwes in die südafrikanischen Streitkräfte integriert, und der damalige Präsident Mandela ernannte Modise zum Verteidigungsminister. Nach den Parlamentswahlen 1999 zog sich Modise aus der aktiven Politik zurück.

Seitenanfang

URL: http://www.sadocc.at/news2002/2001-80.shtml
Copyright © 2017 SADOCC - Southern Africa Documentation and Cooperation Centre.
Rechtliche Hinweise / Legal notice