4. Jänner 2002

Starker Kursverlust der südafrikanischen Währung im Laufe des letzten Jahres

Im Dezember 2001 erreichte der Kurs des Rands gegenüber dem US-Dollar einen neuen Tiefstand. So mußte man teilweise über 13 Rand für einen Dollar bezahlen, während im Jänner 2001 der Kurs noch bei 7,58 Rand gelegen war. Das bedeutet einen Kursverlust von etwa 40 Prozent innerhalb eines Jahres. In der ersten Jännerwoche 2002 erholte sich der Kurs leicht und stand am Abend des 4. 1. bei 12,06 Rand zum Dollar, 10,80 zum Euro und 17,36 zum britischen Pfund.



Kevin Wakeford, der Vorsitzende der South African Chamber of Business, forderte die Einsetzung einer Kommission zur Klärung der Ursachen des Kursverlustes und behauptete, daß der Kursverlust mit Manipulationen zusammenhing, die von einzelnen Institutionen ausgingen, die sich so bereichern würden. Allerdings nannte Wakeford keine Einzelheiten. Andere Gründe für den schlechten Auftritt des Rands könnten die Krise in Argentinien, die anhaltenden Unruhen im Nachbarland Zimbabwe und der langsame Fortschritt bei der Privatisierung von Staatsbetrieben sein. Ein Sprecher des Finanzministeriums bestritt die Notwendigkeit einer Kommission und schlug eine härtere Gangart bei der Gesetzgebung vor. Schon im Dezember hatten sich Finanzminister Trevor Manuel und der Gouverneur der Reserve Bank Tito Mboweni besorgt über den Kursverlust des Rands geäußert und schärfere Kontrollen angekündigt. (MAIL&GUARDIAN)

Seitenanfang

URL: http://www.sadocc.at/news2002/2002-005.shtml
Copyright © 2017 SADOCC - Southern Africa Documentation and Cooperation Centre.
Rechtliche Hinweise / Legal notice